s'Notenblättle - Artikel betrachten

< Rückblick aufs Wertungsspiel '98

Ausbildung beim MVD

Von: Stephan Reichmann

Der Blasmusikverband Baden-Württemberg hat die Grundbildung der Bläserjugend in drei Stufen gegliedert. Diese drei Stufen stehen in Verbindung mit drei einwöchigen Lehrgängen, den sogenannten D-Lehrgängen, die ein Teil unserer Jugendlichen in den vergangenen Ferien belegten. Kernstück der Ausbildung bleibt allerdings die örtliche Ausbildung durch geschulte AusbilderInnen im Rahmen unserer Jugendarbeit.

Der D1-Lehrgang enthält als Anforderung die theoretische und praktische Beherrschung von 3# und 3b-Tonarten sowie erste Grundlagen in Rhythmik und Ausdruck des Instrumentalspiels. In der Regel folgt nach 2 Jahren der weiterführende D2-Lehrgang mit der Ausweitung auf die Tonleitern mit 4# und 4b ebenso auf die dazugehörenden moll-Tonleitern. Auf die Lehrgangsanforderungen werden die Jungmusikanten von ihren örtlichen Ausbildern im Rahmen der Probestunden vorbereitet. Einen erheblichen Sprung in den Anforderungen bringt der D3 Lehrgang mit Inhalten der Harmonielehre und im praktischen Bereich mit dem abschließend bewerteten Vortrag eines Solo-Konzertstücks.

Bei allen D-Lehrgängen wird gemeinsam ein Stück während der Lehrgangswoche eingeübt, das dann bei einem Abschlusskonzert vorgetragen wird.


In den Jahren 1997 und 1998 haben folgende Jugendliche aus unserem Verein an diesen Lehrgängen teilgenommen:

D1:
Jasmin Blatter, Anja Dentler, Jovana Diesch (Querflöte),
Christina Buck, Andrea Locher (Klarinette)

D2:
Ulrike Bannier, Ulrike Hagmann, Ingrid Holl, Daniel Krupke, Kathrin Schäfer,
Nicole Schlegel (Klarinette), Anja Dentler (Querflöte), Tobias Brauch,
Philipp Winter (Horn), Simon Igel (Flügelhorn)

D3:
Nicole Heeg (Saxophon), Jacqueline Diesch, Daniel Krupke (Klarinette)



Ausgabe: I/1998
Datum: Sonntag, 4. Januar 1998
Alter: 20 Jahr(e)