News-Artikel betrachten

BUNKER „ERSTRAHLE“ I und II

Von: FM

Wahre Künstler am Werk, Musikerinnen und Musiker sind begeistert

Der neu bemalte Bunker

Der neu bemalte Bunker

I) Von Farbkübeln, Pinseln und anderem Gezier

Im Rahmen des diesjährigen Sommerferienprogramms wurde der „Bunker“ - das Musikerheim des Musikverein Dürmentingen – von außen signifikant verschönert. Unter dem Motto „Bunker erstrahle“ trafen sich die kleinen und großen Künstler am 25. August mit allerlei Malutensilien am „Bunker“ um die Idee von Philipp Winter in die Tat umzusetzen. So erhielt die unschöne, graue Betonwand einen freundlichen, weißen Grundanstrich, bevor Noten, Wappen und Logos rund um den Musikverein und der Jugendmusikapelle H2D nach Herzenslust aufgepinselt werden durften. Hierbei wurden wahre Meister im Bemalen und Gestalten der „nackten“ Fläche gefunden. Nicht fehlen durften neben den vier Gemeindewappen von Dürmentingen, Hailtingen, Heudorf und Burgau, auch das Maskottchen von H2D – der Dirigentenkönig - und natürlich das MVD-Logo. Der Clou sind aufgemalte, übergroße Noten mit Symbolen der letzten Konzertstücke, die der Musikverein Dürmentingen in den letzten Jahren zum Besten gab. Bei hervorragender Verpflegung machte den Kindern und Jugendlichen das Bemalen sichtlich Spaß und jeder konnte anmutig das wunderbare Ergebnis am Ende des Tages bestaunen. Großer Dank gilt allen Organisatoren, Sponsoren, dem Verpflegungsteam und allen, die mitgeholfen haben, den „Bunker“ erstrahlen zu lassen. Mehr Bilder finden Sie im Fotoalbum auf unserer Homepage und natürlich im ORIGINAL.

II) Von Pflastersteinen, Split und Wasserwaagen

Den Weg zum Musikerheim breiter anzulegen war das ehrgeizige Ziel um unseren Bunkerwart Jürgen Rettich. Am Mittwoch den 05. September 2012 wurde schweres Gerät aufgefahren. In nur zwei Tagen wurden die alten Pflastersteine herausgerissen, feinsäuberlich sortiert, das Planum exakt angelegt, um am zweiten Tag bis tief in die Nacht zu pflastern was das Zeug hält. Die wackeren Musikanten Thomas Lorinser, Tobias Brauch, Philipp Rettich, Elias Jäger und Frank Maurer assistierten den zwei „alten Hasen“ Franz Denzler und Kapo Jürgen Rettich ebenso schweißtreibend wie fleißig. Nebenbei durfte die Registerprobe des Schlagzeugregisters nicht gestört werden, was den Pflasterkönigen aber eine wohlverdiente, kleine Pause einbrachte. Die Pflasteraktion komplettiert das neue Antlitz des „Bunkers“. Den größten Dank darf der Musikverein aber Jürgen Rettich aussprechen, da unter seiner Führung die Pflasterarbeiten reibungslos und professionell über die Bühne gehen konnten.



Kategorie: Intern
Datum: Freitag, 31. August 2012
Alter: 5 Jahr(e)