News-Artikel betrachten

Juttas und Ralfs Hochzeit

Von: Silvia Baron

Bei strahlendem Sonnenschein holten der Musikverein und die Schalmeienkapelle Dürmentingen am 28. September 2002 das Brautpaar Jutta Stoffel-Buck und Ralf Buck im Bohlen ab. Nach einer kleinen Erfrischung wurde die gesamte Hochzeitsgesellschaft musikalisch zur Kirche begleitet.

Der Musikverein eröffnete die Hochzeitsmesse sehr feierlich und gestaltete abwechselnd mit dem Chor „Vocal Dream“ aus Schöneburg den Gottesdienst herzlich und doch mitreißend. Überraschend erklärten Kindergartenkinder der Braut, dass sie einfach spitze sei!
Im Anschluss wurden alle Gäste auf einen „kleinen Sekt“ mit musikalischer Umrahmung durch die Schalmeien und die Stadtkapelle Bad Buchau eingeladen. Hierbei durfte jeder einen Ballon zum Fliegen bringen.

Nach erfolgreichem Start mit dem stilvoll geschmücktem VW-Käfer Kabriolett hüstelte dieser plötzlich nach ca. 10 m. Aber wohl dem Hochzeitspaar zuliebe, hielt er dann doch noch durch bis zur Stadthalle Riedlingen, wo es Kaffee und Kuchen gab. Gedichtvorträge und flotte Sprüche von Juttas „Kindern“ unterhielten die Kaffeegäste.

Den Auftakt des abendlichen Festbanketts übernahm wiederum der Musikverein. Dieser leitete von Kaffeehausmusik zu einem fetzigen Boogie-Woogie über, den eigens die Braut dirigierte und ihre Musikkameraden mit wechselnden Tempi’s voll im Griff hatte. Ausgiebig gestärkt vom üppigen Buffet, spielte die Tanzkapelle den traditionellen Brauttanz.

Als die erste Tanzrunde vorbei war wurden Gäste zu Diensten gegenüber dem Brautpaar für das nächste Jahr verdonnert. Nach einem kurzen Besuch von Juttas Verflossenen musste sie ihre Tanzkünste inmitten des Narrenballetts unter Beweis stellen. Ein herumreichender Regenschirm sorgte für Aufregung, bevor das Paar ohne Wissen verstecktes Geld in einem Baumstamm festnagelte. Andächtig besuchten Mönche die Feier und beteten für den frisch gebackenen Ehemann ein „Motorrad unser“. Dies war auch nötig, da die Schalmeien aus Ralfs Nähkästchen so manches Neues in Form von Moritaten ausplauderten. Dazu spielten sie ihre besten Hits, wodurch die hervorragende Stimmung noch gesteigert wurde. Als letztendlich sogar noch Juttas und Ralfs Maschkergruppe in die Runde einzog, war der „Fasnetsball“ fast komplett. Die Tanzkapelle übernahm den ganzen Abend jegliche Stimmung und steigerte diese mit.

Es wurde getanzt, gesungen und gelacht bis der Heimfahrdienst im frühen Morgen seine letzte Runde bekannt gab.



Kategorie: MVD
Datum: Sonntag, 29. September 2002
Alter: 15 Jahr(e)